Tim startet durch.

Ein neues Gesicht im Fluidlabor.

Tim Weingärtner ist 24 Jahre jung und absolviert seit Oktober ein sechzehnwöchiges Praktikum bei der flucon. Als Student des Umweltmonitorings und der forensischen Chemie interessiert sich der gebürtige Bad Nauheimer vor allem für unser Fluidlabor und alle hierin durchgeführten Stoffanalysen.

Um Ihnen unseren ambitionierten Kollegen näher vorzustellen, haben wir ein kleines Interview mit Tim geführt und ihn zu seinen persönlichen Interessen und Plänen befragt.

 

Kannst du uns ein bisschen was über dich erzählen?

TW: Ich bin Tim Weingärtner und werde das Team flucon in den nächsten vier Monaten, während meines Praktikums, tatkräftig unterstützen.

Ich bin in der Nähe von Frankfurt am Main aufgewachsen. Nach meinem Schulabschluss bin ich im Rahmen eines kirchlichen Missionsdienstes (Bundesfreiwilligendienst) für zwei Jahre nach England, Manchester gegangen. Dort habe ich die Mitglieder der Gemeinden vor Ort unterstützt und mit vielen religiös interessierten Menschen gesprochen.

Nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe ich mich dann für ein Studium im naturwissenschaftlichen Bereich entschieden, da mich Naturwissenschaften, ganz besonders aber Chemie, sehr interessieren. Seit 2018 studiere ich deshalb an der Hochschule Hamm-Lippstadt „Umweltmonitoring und forensische Chemie“.

Weitere Interessen von mir sind Mannschafts- und Ballsportarten, ganz besonders Volleyball und Fußball. Ich lese außerdem gerne gute Krimis und Fantasieromane. Ich gehe auch gerne Wandern und halte mich generell gerne in der Natur auf.

 

Wieso überhaupt flucon? Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?

TW: Da meine Frau im Harz wohnt, habe ich einen Praktikumsplatz in ihrer Nähe gesucht. Durch meine Internetrecherche bin ich dann auf die flucon aufmerksam geworden und habe mich um einen Praktikumsplatz beworben.

Das Fluidlabor und das Fertigen von Messgeräten, inklusive Platinen- und Softwareentwicklung haben mich sehr angesprochen. Bei der flucon ist es möglich, den Weg eines Messgerätes von Anfang bis Ende mitzuverfolgen. Außerdem empfinde ich das Arbeitsklima bei der flucon als sehr angenehm (familiär und freundlich), sodass ich mich dafür entschieden habe, mein Praktikum hier zu absolvieren.

 

Welche Wünsche und Erwartungen hast du in Bezug auf deine Praktikumszeit hier bei flucon?

TW: Zu allererst hoffe ich, dass ich das Team der flucon während meiner Praktikumszeit gut unterstützen und vielleicht den einen oder anderen Mitarbeiter auch etwas entlasten kann. Sodass beide Seiten etwas von meinem Praktikum haben.

Ich wünsche mir, einen Einblick in die verschiedenen Abteilungen/Bereiche der flucon zu bekommen, sodass ich einen guten Überblick über die Arbeit hier bekommen kann. Außerdem möchte ich gerne praktisch arbeiten, da im Studium vieles nur theoretisch angegangen wird.

 

Hast du vielleicht in der kurzen Zeit, die du nun schon hier bist, bereits etwas entdeckt, das dich besonders interessiert?

TW: Besonders spannend finde ich das Fluidlabor mit den unterschiedlichen Messgeräten, da ich mir durchaus vorstellen kann, nach meinem Studium auch in einem Labor zu arbeiten. Daher würde es mich besonders freuen mehr über den Laboralltag und den theoretischen Hintergrund der hier verwendeten Messgeräte zu erfahren.

Im Bild: Tim im flucon-Fluidlabor

 

Weißt du schon, in welche Richtung es bei dir beruflich weitergehen soll?

TW: Nach jetzigem Stand werde ich in meinem Bachelorstudium den Schwerpunkt forensische Chemie wählen, da mich unter anderem die Themen DNA-Analysen und Toxikologie sehr interessieren.

Ich kann mir durchaus vorstellen, nach meinem Bachelorstudium auch noch ein Masterstudium zu absolvieren, voraussichtlich in den Bereichen Chemie oder Biologie, oder einer Mischung aus beidem. Nach meinem Studium möchte ich gerne in einem Analyse-Labor arbeiten.

Grundsätzlich bin ich aber auch bereit, meinen beruflichen Weg anzupassen, sollten sich gute Gelegenheiten ergeben.

 

Wir danken dir für das Interview und wünschen dir eine tolle Zeit bei uns im Team, Tim!

 

Im Bild: Tim Weingärtner (Mitte) mit der flucon-Geschäftsleitung, Simon Hausner und Johanna Hausner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.