Mobilaggregat FOAM zur Fluidverschäumung

Unser Ölverschäumer FOAM (Flucon Oil Aeration Machine)

Gaseintrag als Problemfaktor

Die Verschäumung von Schmier- und Hydraulikölen ruft in zahlreichen technischen Anwendungen Funktionsprobleme und Schäden hervor. Mit dem fortschreitenden Downsizing im ingenieurstechnischen Streben nach höchster Kompaktheit und Effizienz werden Betriebsflüssigkeiten immer größeren Belastungen ausgesetzt, womit die Gefahr zur Anreicherung ungelöster Luft im Medium zwangsläufig zunimmt.

Öle schäumen auf und büßen dabei Schmierfähigkeit ein. Ihre erhöhte Kompressibilität kann Verschleiß und mechanische Schäden an kraftübertragenden Komponenten begünstigen.

Auch eine verstärkte akustistische Beeinträchtigung, etwa durch Geräuschentwicklung von schaumölfördernden Pumpen, kann mit dem Eintrag von ungelöstem Gas im Öl einhergehen.

 

Damit Sie bei der Erforschung und Weiterentwicklung Ihrer fluidführenden Anlagen und Komponenten den verschäumungsbedingten Problemen wirksam entgegen treten können, hat die flucon GmbH – die bedingt durch ihren langjährigen Erfahrungsschatz mit ihrem erfolgreichen Gasgehalt-Messsystem CGS Experte im Bereich der Zwei-Phasen-Vermessung ist – nun eine völlig neuartige Apparatur zur geregelten Einbringung von Gasanteilen frei wählbarer Größenordnungen in Ihr Fluid entwickelt.

Auch in der Hydrauliköl- und Schmierölentwicklung liefert die FOAM neue Erkenntnisse für eine optimale Formulierung, die der Bildung von Lufteinschlüssen entgegenwirkt und die Entgasung des Trägermediums begünstigt.

Das Vorhaben zur Entwicklung der FOAM hat jedenfalls eine derartige Innovationshöhe mitgebracht, dass es als Entwicklungsprojekt bis zu seinem erfolgreichen Abschluss durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des BMWi unterstützt wurde und Apparatur wie auch Verfahren inzwischen patentrechtlich geschützt sind.

 

Patentierte Weltneuheit von flucon:

Schaumölprüfstand FOAM

Die FOAM (Flucon Oil Aeration Machine) ist eine mobile Apparatur, die dank des integrierten 40 Liter-Tanks (Ausführung FOAM S) problemlos als Reservoir bzw. Konditionierbehältnis in Ihren Prüfstand eingebunden werden kann und hierfür konsistente, homogene und kleinblasige Luft-in-Öl-Dispersionen bereit stellt. Je nach Kundenwunsch können im Öl Gasgehalte von 0,5 bis ca. 25,0 Vol.-%* generiert und vollautomatisch erhalten werden – hierzu wird dank des patentierten Verfahrens kein Druckluftanschluss benötigt.

Auch eine externe Eingasung in Ihr bereits vorhandenes (und idealerweise zugängliches) Ölbehältnis ist möglich. Hierfür bieten wir die Ausführung FOAM XL-x an, die wir zudem insbesondere für größere Schaumölbedarfe (bis 60 l/min) empfehlen. Für noch höhere Durchflussraten fertigen wir Ihnen gern eine FOAM-Sonderkonstruktion an.

Mit der FOAM kann zudem erstmals das Luftabscheidevermögen (LAV) eines beliebigen elektrisch-nichtleitenden Trägermediums dynamisch, d.h. abhängig von gewünschten Öltemperaturen und Ausgangsgasgehalten, charakterisiert werden. Somit ist etwa für Hersteller von Schmierstoffen o.ä. Betriebsmedien eine Untersuchung des Schaumneigungs- und Entgasungsverhaltens möglich, die weit über die herkömmlichen Fluidprüfungen, etwa nach ASTM D 892 und ISO DIS 9120 oder gemäß Flender-Schaumtest, hinausgeht.

Aufbau

Nach Eingabe des gewünschten Gasgehalt-Sollwertes sorgt die FOAM durch eine automatische Verschäumungsregelung dafür, dass sich im bevorrateten Öl schnellstmöglich eine konstante Konzentration fein dispergierter Luftblasen einstellt.

Schwankungen, die sich aus der natürlichen Luftabscheidung und aus der Entgasung bei der Ab- und Rückführung des Schaumöls durch Ihre Anwendung ergeben, werden von der integrierten Gasgehaltmessung im Saugbereich Ihrer Ölversorgung erkannt und mit Hilfe einer intelligenten Regelung automatisch kompensiert.

Das verbaute leistungsstarke Temperiermodul vermindert zudem die durch die Verschäumung eingetragene Wärme und erlaubt optional (FOAM S) ein zügiges Vorheizen auf Ihre Prüftemperatur bis 120°C.

 

Betriebsmodi der FOAM

Über den integrierten Schaltschrank und ein übersichtliches LCD-Menü lässt sich jede FOAM-Apparatur bequem und intuitiv autark im Stand-alone-Modus betreiben.

Für die externe Steuerung und Überwachung Ihrer Verschäumungs-Prüfläufe wird Ihnen zusätzlich ein umfangreiches Optionenpaket zur Verfügung gestellt:

Zum einen verfügt jedes Aggregat über Analogschnittstellen 0...10 V zur Übermittlung aller wesentlichen Prozessparameter. Hierüber kann die FOAM auch aus dem sicheren Bereich Ihres Prüfstandes heraus angesteuert werden (Analog-Ausgänge: Soll- und Ist-Gasgehalt, Soll- und Ist-Temperatur; Analog-Eingänge: Soll-Gasgehalt, Soll-Temperatur).

Die ebenfalls mitgelieferte PC-Software ermöglicht zum anderen eine detaillierte Aufzeichnung der Ist-Daten sowie die bequeme Sollwert-Vorgabe via RS-232 (adaptierbar auf USB) mittels WINDOWS-PC.

 

FOAM // Allgemeine Features

  • Schaumölaufbereitung gemäß Gasgehalt- und Temperaturvorgabe für Ihr Prüfvorhaben und Performance Testing bei Ölschaumbildung
  • Erzeugung von konsistenten, homogenen Luft-in-Öl-Dispersionen mit Ihrem Öl (feinblasigen Schaumölen)
  • kontinuierliche Gasgehalt-Bestimmung (präzise Inline-Messung im Saugbereich des Prüflings bei Atmosphärendruck)
  • kompaktes Mobilaggregat auf Rollen
  • für kontinuierliche Schaumölabführung (Typ S: bis max. 50 l/min; Typ XL-x: bis ca. 60 l/min)
  • automatische Regelung des Gasgehaltes im Öl von 0,5 bis ca. 25,0 Vol.-% (* max. erzielbarer Gasgehalt abh. von Ölviskosität)
  • Analogschnittstellen (0...10 V) für externe Überwachung und Ansteuerung
  • inkl. FOAM-Software und Datenkabel für Ihren WINDOWS-PC
  • Fluid nach Kundenwahl (einmalige Kalibrierung je Öltyp erforderlich)
  • bereits vielfach erfolgreich im Einsatz, u.a. mit allen gängigen Mehrbereichsölen und Leichtlaufölen wie auch mit Getriebeölen (ATF, CVT-Fluid)
  • patentiertes Verfahren nach DE 10 2017 110 672
  • erlaubt neuartige Bestimmung des dynamischen Luftabscheidevermögens (LAV) in Abhängigkeit von Temperatur und Ausgangsgasgehalt

 

FOAM // Ausführungen

Passend zu Ihrer spezifischen Anwendung und je nach benötigter Schaumölmenge bieten wir Ihnen zwei Ausführungen unserer Ölverschäumer-Apparatur an: die FOAM S mit integrierter Konditioniereinheit sowie die FOAM XL-x für eine externe Verschäumung in einem bereits vorhandenen Prüfbecken. Beide Varianten zeichnen sich durch eine verlässliche und prompte Gasgehalt-Regelung und durch ihre intuitive Bedienbarkeit aus.

1) FOAM S - Stand-alone-Ausführung (Revision 2020)

  • Stand-alone-Apparatur mit Tank
  • Schaumölaufbereitung im FOAM-Tank gemäß Gasgehalt- und Temperaturvorgabe
  • geeignet für Schaumölbedarfe bis max. 50 l/min
  • inkl. 40 Liter-Tank (optimale Füllmenge ca. 20 l)
  • 400 V, 50-60 Hz, IE3-Premium-Effizienz
  • inkl. 3 kW Heizer und Luftkühler (Temperaturvorgabe 20...120°C)
  • integrierte kontinuierliche Gasgehalt-Messung und -Regelung
  • großes Schauglas zur zusätzlichen Schaumölvisualisierung
  • Maße ca. L: 880 mm x T: 800 mm x H: 1100 mm, Leergewicht ca. 200 kg
  • Kunde verwendet eigene selbstansaugende Pumpe zur Schaumölförderung
  • Prinzipskizze des Aufbaus (Kundenkomponenten links im Bild):

 

2) FOAM XL-x - externe Ausführung

 

  • externe Apparatur zur Verschäumung bei Umwälzung
  • Aufschäumung direkt in Ihrem frei zugänglichen Ölreservoir
  • Schaumölaufbereitung gemäß Gasgehalt- und Höchsttemperaturvorgabe (Heizung entfällt)
  • geeignet für große Schaumölbedarfe bis ca. 60 l/min (größere Volumenströme auf Nachfrage möglich)
  • 400 V-Drehstromaggregat, 50-60 Hz, IE3-Premium-Effizienz
  • Maße ca. L: 850 mm x T: 700 mm x H: 1100 mm, Gewicht ca. 180 kg
  • inkl. externem Messmodul zur Gasgehalt-Messung im Ansaugbereich Ihrer Prüflingsversorgung
  • Gasgehalt-Regelung erfolgt auf Gasgehalt beim Prüfling (normierter Live-Wert unter Atmosphärendruck als verlässliche u. vergleichbare Bezugsgröße)
  • Prinzipskizze des Aufbaus (Kundenkomponenten links, FOAM XL-x inkl. Schlauchleitungen):

 



Welche Trägermedien sind geeignet?

Obwohl ihr Haupteinsatzgebiet die gezielte Luftanreicherung in Ölen zu Prüf- und Entwicklungszwecken ist, ist das patentierte Verschäumungsverfahren der FOAM prinzipiell nicht nur auf Schmier- und Hydrauliköle als Dispersionsträger anwendbar.

Ihr Fluid kann verschäumt werden, sofern es pumpbar ist (kin. Visk. < 1500 cSt). Für die Bestimmung des Live-Gasgehaltes sollte es zudem nur gering leitfähig sein (elektr. Leitf. < 600 nS/m). Sprechen Sie uns gern auf eine unverbindliche Machbarkeitsprüfung mit dem spezifischen Trägermedium Ihrer individuellen Anwendung an.

Gezielte Tests mit Ihrem Schaumöl.

Haben Sie es bei Ihren Anlagen oder Bauteilen mit Verschäumungsproblemen zu tun? Wollen Sie Ihre Komponenten - wie etwa Pumpen, Kolben, Turbolader oder hydraulische Elemente - einer definierten Belastung aussetzen, um ihre Performance, ihre Beständigkeit oder auch die akustische Beeinträchtigung zu untersuchen? Oder möchten Sie die Schaumbildungsneigung und das Luftabscheidevermögen Ihrer Flüssigkeit gezielt untersuchen?

Unser Supportversprechen.

Die FOAM ist eine kompakte Lösung, um Ihre Komponenten einer umfangreichen Verschäumungsprüfung zu unterziehen. Wir möchten Sie bei Ihrem individuellen Forschungs- oder Prüfvorhaben mit einem robusten und multifunktionalen Aggregat unterstützen und stehen Ihnen hierfür selbstverständlich auch mit unserem Erfahrungsschatz aus über 15 Jahren messtechnischer Analyse von Zwei-Phasen-Strömungen zur Seite.

Sprechen Sie uns an für eine individuelle Lösung. Gern beraten wir Sie unverbindlich, welche Variante der FOAM für Ihre Zwecke am besten geeignet ist.

 

Interesse an der FOAM?

Möchten Sie mehr erfahren über das Fluidverschäumungsaggregat? Wir sind gern verfügbar für Ihre unverbindliche Anfrage.

Holen Sie noch heute ein Angebot ein und schäumen Sie mit uns!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Unser Ölverschäumer FOAM (Flucon Oil Aeration Machine)