In Aachen an den Start gegangen.

Im Rückblick: flucon Messeauftritt beim 27. Aachener Kolloquium.

In der vergangenen Woche haben wir in Aaachen unsere Produkte einem breit gefächerten Publikum aus der Fahrzeugindustrie und aus Forschungseinrichtungen vorgestellt. Nach drei interessanten Tagen voller innovativer Impressionen und fundierter Fachgespräche ziehen wir ein positives Fazit.

Da wir den Schwerpunkt unserer Ausstellung in diesem Jahr auf das Thema Zwei-Phasen-Strömungen gelegt hatten, wurde neben unserem Inline-Gasgehalt-Messsystem CGS auch unsere neuentwickelte Ölverschäumer-Apparatur FOAM präsentiert.

Zudem stellten wir unser brandneues System EPSILON+ zur Impedanzmessung an Flüssigkeiten und Fetten vor, das einen Beitrag zur Erforschung von neuartigen Betriebsstoffen der E-Mobility bzw. der hybriden Antriebstechnik leisten soll.

Auch durch 68 weitere Aussteller wurde von Montag bis Mittwoch eine Vielfalt an technischen Schwerpunkten gesetzt. Zudem lieferten zahlreiche Fachvorträge aus Industrie und Wissenschaft wertvolle Einblicke in aktuelle Entwicklungen der Antriebskonzeptionierung.

Am Stand Nr. 43 stand unser Team allen Interessierten Rede und Antwort u.a. zu den Themen Flüssigkeitsmesstechnik, dielektrische Fluideigenschaften oder eben auch Ölverschäumung. Hierzu wurden – Achtung: Wortspiel – Schaumküsse und Schaumbäder gereicht, um bei allen Besuchern in bester Erinnerung zu bleiben.

In Aachen stand jedoch nicht nur die bloße Standbetreuung auf dem Programm: Neben dem Besuch zahlreicher Vorträge und der wunderschönen Stadtmitte zählte auch die Besichtigung der nahegelegenen Teststrecke zu unseren Erlebnis-Highlights.
Hier konnten wir anhand von aktuellen Fahrzeugmodellen alternative Antriebskonzepte hautnah erleben und u.a das Model X von Tesla sowie Toyotas Brennstoffzellenlimousine Mirai probefahren.

Am Mittwochabend war schließlich der Zeitpunkt gekommen, die Visitenkarten zu sortieren und den Stand abzubauen, und unser Team machte sich erschöpft aber zufrieden auf den Heimweg nach Osterode.

Hier finden Sie unsere Anzeige im diesjährigen Programmheft.

Hier erfahren Sie mehr über das Aachener Kolloquium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.