Messsystem EPSILON+ zur Bestimmung dielektrischer Fluideigenschaften

Unser Dielektriksensor EPSILON+

 

Neue Herausforderungen in Fluidforschung und E-Antriebsentwicklung

Fortschritte in der Elektromobilität formulieren neue Ansprüche an Schmierstoffe und Betriebsflüssigkeiten hinsichtlich ihrer dielektrischen Eigenschaften. Moderne Mehrbereichs- und Getriebeöle sind durchaus keine vollkommenen Isolatoren. Bereits im klassischen Verbrennungsmotor verfügen Öle in aller Regel über ein Mindestmaß an elektrischer Leitfähigkeit, mit der sie auftretende Überspannungen, etwa bei statischer Aufladung in Getrieben, abbauen können.

Für den Einsatz in Elektroantrieben ergibt sich nun buchstäblich ein neues Spannungsfeld für Öle. In Anwesenheit hoher Spannungen und hoher Frequenzen erweisen sich Kenntnisse über die komplexe Fluidimpedanz als nützlich, um die Performance der Flüssigkeit einschätzen zu können.

Neben E-Mobility gibt es zahlreiche andere Anwendungsbereiche für das EPSILON+. Auch für die Entwicklung und den Betrieb von Transformatoren und elektrotechnischen Großanwendungen, in denen Öle etwa als Kühlmittel genutzt werden, ist die Kenntnis von dielektrischen Kenngrößen wie z.B. von relativer Permittivität oder dem Verlustfaktor tan δ relevant.

Mit dem EPSILON+ präsentiert flucon ein leistungsfähiges Messsystem zur Erfassung der wesentlichen dielektrischen Charakteristika von Fluiden.  

 

flucon-Produktneuheit:

Der Dielektrizitätssensor EPSILON+

Das EPSILON+ ist ein kompaktes Labormessgerät, das der präzisen Bestimmung der komplexen Fluidimpedanz dient. Das Gerät bestimmt folgende Kenngrößen

Unser Dielektriksensor EPSILON+

 

 

  • Spezifische elektrische Leitfähigkeit κ
  • Relatives Dielektrikum / Permittivität / Dielektrizitätskonstante   ε r
  • Dielektrischer Verlustfaktor tan δ

 

EPSILON+  //  Die Messung

Die Handhabung des EPSILON+ ist unkompliziert. Für die Messung mittels Einschraubsensor wird eine geringe Fluidmenge von unter 10 ml benötigt. Die Probe wird in das mitgelieferte Edelstahlgefäß gefüllt und mit Hilfe eines Thermostats auf die gewünschte Untersuchungstemperatur gebracht. Ein voller Temperaturverlauf kann gemäß Ihren Grenzwertvorgaben vom System automatisch ausgeführt werden.  

EPSILON+  //  Features

  •  Bestimmung der komplexen Fluidimpedanz
  •  hohe Genauigkeit und Wiederholbarkeit
  •  verschleißfreier Edelstahl-Einschraubsensor
  •  integrierte Temperaturmessung (PT100)
  •  Auswerteelektronik in kompaktem Tischgehäuse mit LC-Display
  •  inkl. PC-Software zur Steuerung und Messauswertung
  •  passender elektrischer Thermostat zur Probentemperierung optional erhältlich (inkl. Ansteurung durch Messsystem)

 

E steht für Erkenntnisse.

Sie möchten dazulernen über das elektrische Verhalten Ihrer Öle und Betriebsmittel?

Wir bieten ein kompaktes und umfangreiches System für die dielektrische Analyse Ihrer Fluide.

 

 

Technische Daten des EPSILON+

Messzelle 
Abmessungen SensorD = 38 mm, H = 115 mm
Probenmenge

8 ml

MaterialEdelstahl, PEEK/Polyimid
TemperaturmessungPT 100, +/- 0,1°C Abweichung
Temperaturbereich-20°C bis 180°C
Probentemperierungelektr. Thermostate optional erhältlich (Ansteuerung erfolgt automatisch durch EPSILON+)
Messung 
Spezifische Leitfähigkeit - Messbereich2 nS/m bis 600 μS/m
Relative Dielektrizitätszahl - Messbereich1 bis 10
Dielektrischer Verlustfaktor - Messbereich0,3 bis 10.000
Messzeitca. 15 s
Messgenauigkeit+/- 1% bei ϰ > 20 nS/m
Messelektronik 
Versorgungsspannung110-240 VAC
Leistungsaufnahmemax. 30 W
Abmessungen Elektronikbox (BxHxT)235 x 150 x 370 mm
AnzeigeLC-Display blau, 4 x 16 Zeichen
DatenübertragungRS 232-Schnittstelle (auf USB adaptierbar), EPSILON-Software für WINDOWS in Lieferumfang enthalten

 

 

Sprechen Sie uns an!

Sie sind interessiert am Dielektrizitätssensor EPSILON+ ?

Fordern Sie einfach und unverbindlich weitere Informationen an und lassen Sie Ihre Fragen von uns beantworten.

Wir helfen gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

flucon EPSILON+